Zeitgeschichtliches Archiv

Seitenanfang
Seite
Menü
Info

ZGA FAQ Deskriptoren W

Jede Deskription im ZGA beschreibt alle erkennenden Merkmale eines Artikels überhaupt. Deskriptoren geben Hinweise darauf, worum es in einem Artikel geht.

Wachaufzug

  • militärisch:
    militärisches Ehrenritual zur Sicherung bedeutender Objekte.
 

Wachregiment

  • militärisch:
    militärische Formation mit speziellen , u.a. repräsentativen Aufgaben
 

Waffe

  • allgemein:
    Instrument, das zum Jagen, Kämpfen oder Zerstören eingesetzt werden kann
  • technisch:
    für Kampf oder Jagd entwickeltes Instrument mit Zulassung für Sport und Freizeit


... beschreibt nicht:

  1. technisch:
    Hilfsmittel für eine geplante Zerstörung von Bauwerken oder Industrieanlagen in Friedenszeiten
 

Waffenbesitz

  • allgemein:
    Verfügungsgewalt über ein zum Kämpfen oder Jagen hergestelltes Instrument


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    Verfügungsgewalt über zum Töten geeignete, zweckentfremdete Alltagsgegenstände
  2. rechtlich:
    Anwenden eines Instrumentes zum Töten oder verletzen von Lebewesen
 

Waffenbrüderschaft

  • militärisch:
    staatenübergreifendes Bündnis zur militärischen Zusammenarbeit


... beschreibt nicht:

  1. militärisch (DDR):
    Waffenbrüderschaft 80, ein Manöver sozialistischen Staaten in der DDR
 

Waffengattung

  • militärisch:
    der Teil einer Armee mit einer bestimmten Ausrüstung und Bewaffnung


... beschreibt nicht:

  1. militärisch:
    Einteilung von Kampfverbänden nach Personalstärke
 

Waffengebrauch

  • allgemein:
    Anwenden eines zum Kämpfen oder Jagen hergestellten Instruments


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    Verfügungsgewalt über ein solches Instrument besitzen
 

Waffenhandel

  • wirtschaftlich:
    kriegstaugliche Ausrüstung gewinnbringend verkaufen


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    Zusammengestellung und Transport kriegstaugliche Ausrüstung
  2. politisch:
    Unterstützung für Kampfverbände anderer Staaten in allen Bereichen
 

Waffenindustrie

  • wirtschaftlich:
    Summe der Unternehmen, die Instrumente für Jagd, Kampf oder Zerstörung entwickeln und herstellen


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Summe aller Unternehmen, die für Kampfverbände Ausrüstungsgegenstände entwickelt und herstellt
 

Waffenlieferung

  • allgemein:
    Zusammengestellung und Transport kriegstauglicher Ausrüstung für einen bestimmten Empfänger


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    versendete Waren oder Dienstleistungen für Notleidende
  2. politisch:
    Unterstützung für Kampfverbände anderer Staaten in allen Bereichen
  3. wirtschaftlich:
    kriegstaugliche Ausrüstung gewinnbringend verkaufen
 

Waffenruhe

  • militärisch:
    zeitlich begrenzte Einstellung aktiver Kampfhandlungen zwischen Kriegsparteien


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    einseitige Unterwerfungserklärung
  2. militärisch:
    ausgehandelte Beendigung der Kampfhandlungen
  3. rechtlich:
    das Ende militärischer Kampfhandlungen mit Friedensvertrag
 

Waffenstillstand

  • militärisch:
    zwischen Kriegsparteien ausgehandelte Beendigung aller Kampfhandlungen


... beschreibt nicht:

  1. historisch:
    das Ende militärischer Kampfhandlungen als geschichtliches Ereignis
  2. militärisch:
    zeitlich begrenzte Einstellung der Kampfhandlungen
  3. rechtlich:
    einseitige Unterwerfungserklärung
 

Waffenstillstandsabkommen

  • rechtlich:
    das Dokument über die Beendigung aller Kampfhandlungen zwischen Kriegsparteien


... beschreibt nicht:

  1. militärisch:
    Beendigung oder zeitlich begrenzte Einstellung von Kampfhandlungen
  2. rechtlich:
    einseitige Unterwerfungserklärung
 

Wappen

  • politisch/gesellschaftlich/symbolisch:
    Hoheitszeichen eines Staates, Landes oder einer Stadt, Logo einer Organisation, Abzeichen einer Familie
 

Wärmekraftwerk

  • technisch:
    Oberbegriff für Gebäudekomplexe, in denen mit der Verbrennung von Rohstoffen Strom oder Wärme erzeugt wird


... beschreibt nicht:

  1. technisch:
    Gebäudekomplex, in dem mit Kernspaltung, Naturkräften oder Kohle Strom oder Wärme erzeugt wird
 

Warschauer Vertrag

  • militärisch/politisch (DDR):
    1955-1991, Vertrag für Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand
    reines Militärbündnis osteuropäischer, sozialistischer Staaten


... beschreibt nicht:

  1. politisch:
    Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik Polen über die Grundlagen der Normalisierung ihrer gegenseitigen Beziehungen
 

Wartung

  • technisch:
    alle Maßnahmen, die einer drohenden Unbrauchbarkeit vorbeugen oder diese verzögern


... beschreibt nicht:

  1. technisch:
    Wiederherstellung der Gebrauchsfähigkeit oder Qualität
  2. technisch:
    Aufrüstung mit neuester Technik
 

Wechsel

  • wirtschaftlich:
    Wertpapier mit Anweisung eine bestimmte Geldsumme zu einem bestimmten Termin zu zahlen


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    eine Sache austauschen
  2. allgemein:
    eine Ortsveränderung vornehmen
  3. wirtschaftlich:
    Auszahlungsanweisung an ein Geldinstitut
 

Wehrdienstverweigerung

  • rechtlich (DDR):
    ab 1962, mit Einführung der Wehrpflicht lehnen junge Männer meist aus religiösen Gründen den Dienst an der Waffe ab


... beschreibt nicht:

  1. militärisch:
    unerlaubtes Fernbleiben von seinen militärischen Verpflichtungen
  2. rechtlich:
    "Kriegsdienstverweigerung", Deutschland bis 1945 und BRD ab 1949 bis heute
 

Wehrersatzdienst

  • rechtlich:
    bis 1.7.2011, von der Wehpflicht befreite Personen leisteten ihren Dienst in anderen Bereichen der Gesellschaft


... beschreibt nicht:

  1. rechtlich:
    jemand, der aus Gewissensgründen der Wehrpflicht nicht nachkam
 

Wehrerziehung

  • staatlich/militärisch:
    Teil der Bildung und Erziehung - besonders in realsozialistischen Staaten - zur verstärkten Wehrdienstbereitschaft
 

Weltfriedenspreis

  • gesellschaftlich:
    1951-1956, internationale Wertschätzung überragender Leistungen für Frieden und Völkerverständigung, verliehen vom Weltfriedensrat


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    von Alfred Nobel gestiftete Wertschätzung überragender Leistungen für Frieden und Völkerverständigung
 

Weltkulturerbe

  • gesellschaftlich:
    bedeutende Werte, die von der Menschheit geschaffen wurden


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    Oberbegriff für alle bedeutenden Werte, oder bedeutende Werte, die von einem Volk geschaffen wurden
 

Weißbuch

  • politisch:
    internationaler Leitfaden für politisches Handeln


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    Zusammenstellung von Unterlagen zu einem bestimmten Thema als Planungsgrundlage
 

Weltfrauentag

  • gesellschaftlich:
    seit 1911, weltweiter Aktionstag für die Gleichberechtigung und Gleichstellung der Frauen


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    Datumsangabe zu anderen geschichtlichen Ereignissen
 

Welthandel

  • wirtschaftlich:
    Gesamtheit aller zwischenstaatlichen Geschäftsabkommen
 

Werktätiger Bauer

  • wirtschaftlich (DDR):
    alle Arbeitskräfte in der Landwirtschaft unter sozialistischen Eigentums- und Produktionsverhältnissen
 

Wertpapier

  • wirtschaftlich:
    Sammelbegriff für alle rechtlich bestätigten Urkunden, die einen materiellen oder finanziellen, handelbaren Besitz darstellen
 

Wettbewerb

  • allgemein:
    das zielgerichtete Streben mindestens zweier Akteure um das beste Ergebnis


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    Personen oder Gruppen, die sich feindselig gegenüber stehen
  2. allgemein:
    das Ringen um Titel und Anerkennung
  3. allgemein:
    das Streben nach Vorteilen gegenüber Mitbewerbern
 

Wetter

  • allgemein:
    die Bedingungen in den Luftschichten der Erde oder erdähnlicher Himmelskörper, an einem bestimmten Ort und einer bestimmten Zeit


... beschreibt nicht:

  1. wissenschaftlich:
    die überwiegenden Bedingungen in den Luftschichten nach mindestens 30 Jahren Beobachtung
 

Wettersatellit

  • technisch:
    künstlicher Himmelskörper im erdnahen Weltraum, der die Bedingungen in den Luftschichten in Echtzeit erfasst und weiterleitet
 

Wettkampf

  • gesellschaftlich:
    Sportereignis, bei dem Handelnde um Titel und Anerkennung ringen


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    Akteure, die sich feindselig gegenüber stehen
  2. allgemein:
    das Streben nach Vorteilen gegenüber Mitbewerbern oder um das beste Ergebnis
 

Wettrüsten

  • militärisch/politisch:
    ständiges Streben nach einem militärischen Vorteil gegenüber gegnerischen Ländern


... beschreibt nicht:

  1. militärisch/politisch:
    Anpassung oder Erhöhung der militärischen Schlagkraft
 

Widerspruch

  • rechtlich:
    Ablehnung eines Verwaltungsaktes oder einer richterlichen Entscheidung


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    Willenserklärung gegen nachteilige Entscheidungen
  2. allgemein:
    Ausdruck einer Unzufriedenheit
  3. rechtlich:
    Bitte oder Beschwerde an eine Institution
 

Wiedervereinigung

  • rechtlich:
    1990, Beitritt der DDR zur BRD


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    Versöhnung nach einer Auseinandersetzung
  2. rechtlich:
    Zusammenschluss anderer, geteilter Länder
 

Wintervorbereitung

  • behördlich:
    zum Schutz der Bevölkerung, Maßnahmen zur Anpassung an jahreszeitlich bedingte Witterungsverhältnisse


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    z.B. Aufziehen von Winterreifen, Kfz Wintercheck
  2. landwirtschaftlich:
    z.B. Schutz der Pflanzen und Tiere
  3. medizinisch:
    z.B. Grippeschutzimpfungen
  4. militärisch:
    z.B. Verlegung/Umrüstung von Truppen, Waffen und Fahrzeugen
  5. sportlich:
    z.B. veränderte/s Training/sorte
  6. wirtschaftlich:
    z.B. Energieversorger (erhöhter Energiebedarf)
 

Wirtschaft

  • gesellschaftlich:
    Gesamtheit aller Einrichtungen und Beschäftigten, die Waren herstellen, verteilen oder Dienstleistungen bereitstellen


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    umgangssprachliche Bezeichnung für Gaststätten o.ä. Einrichtungen
 

Wirtschaftliche Entwicklung

  • gesellschaftlich:
    geplante Veränderungen in der Arbeitswelt eines Landes oder Standortes


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    angewendete Veränderungen in der Arbeitswelt
  2. gesellschaftlich:
    Anstrengungen, die Arbeitswelt zu beleben
 

Wirtschaftliche Faktoren

  • wirtschaftlich:
    praktische Vorgänge, die die Arbeitswelt beeinflussen


... beschreibt nicht:

  1. wissenschaftlich:
    Forschung über Vorgänge, die die Arbeitswelt beeinflussen
 

Wirtschaftliche Integration

  • wirtschaftlich:
    Zusammenführung nationaler, gleichartiger Handelsplätze zu einem internationalen Großmarkt


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Eingliederung, Zusammenführung von Produktionsstätten oder bestimmter Personengruppen
 

Wirtschaftliche Lage

  • allgemein:
    der Standort von Betrieben in Bezug auf die Anbindung an Verkehrs- und Transportwege oder Rohstoffquellen


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Leistungsfähigkeit von Produktionsstätten und Dienstleistungsbetrieben
 

Wirtschaftliche Rechnungsführung

  • wirtschaftlich:
    alle innerbetrieblichen Rechengrößen wie Kosten, Gewinn, Steuern und Gehälter etc.


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Hochrechnungen, Planung auf Grund von vorhandenen Zahlen und Daten
 

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

  • wirtschaftlich:
    mehrere Unternehmen arbeiten gemeinsam an einem Projekt, bis zur Fertigstellung


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Organization for Economic Co-Operation and Development, OECD)
  2. wirtschaftlich:
    mehrere Unternehmen arbeiten gemeinsam und langfristig an Projekten
 

Wirtschaftliche Sanktionen

  • politisch:
    Handelseinschränkungen gegen Länder als Form der Bestrafung


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    vollständige Handelsblockade gegen ein Land
 

Wirtschaftsbeziehungen

  • wirtschaftlich:
    Dienstleistungs- und Warenaustausch von Unternehmen in der Volkswirtschaft eines Landes


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    internationaler Dienstleistungs- und Warenaustausch der Volkswirtschaften eines oder mehrerer Länder
 

Wirtschaftsbezirk

  • allgemein:
    die Arbeitswelt als Standort in den Grenzen eines Landes


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    ein Teilbereich der Arbeitswelt eines Landes
  2. wirtschaftlich (DDR):
    Einteilung in sozialistisches und nichtsozialistisches Wirtschaftsgebiet
 

Wirtschaftsentwicklung

  • gesellschaftlich:
    rückwirkende Betrachtung der Veränderungen in der gesamten Arbeitswelt eines bestimmten Gebietes


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    geplante Veränderungen in der Arbeitswelt
  2. wirtschaftlich:
    Betrachtung der Entwicklung in der Massenproduktion
 

Wirtschaftsförderung

  • gesellschaftlich:
    Anstrengungen, die Arbeitswelt in einer bestimmten Region zu beleben


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Überlassung von Geldwerten auf Zeit
  2. staatlich:
    geplante Veränderungen in der Arbeitswelt
 

Wirtschaftsgebiet

  • allgemein:
    die Arbeitswelt als Standort in den Grenzen eines Landes


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    ein Teilbereich der Arbeitswelt eines Landes
  2. wirtschaftlich (DDR):
    Einteilung in sozialistisches und nichtsozialistisches Wirtschaftsgebiet
 

Wirtschaftsgeschichte

  • historisch:
    Entwicklung der Arbeitswelt der Menschheit
  • wissenschaftlich:
    Auswertung der Entwicklung der Arbeitswelt der Menschheit


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    angewendete oder geplante Veränderungen in der Arbeitswelt
 

Wirtschaftskommission

  • allgemein:
    Gruppe von Fachleuten unterschiedlicher Bereiche, die bestimmte Projekte nach sparsamem Einsatz aller Mittel, von der Planung bis Fertigstellung, beurteilt


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Wirtschafts- und Sozialrat der UN = ECOSOC
  2. wirtschaftlich:
    UN für Europa = UNECE = ECE
  3. wirtschaftlich:
    Deutsche Wirtschaftskommission = DWK
 

Wirtschaftskredit

  • wirtschaftlich:
    Überlassung von Geldwerten auf Zeit, die in die Arbeitswelt einfließen


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    Anstrengungen, die Arbeitswelt zu beleben
 

Wirtschaftskriminalität

  • rechtlich:
    geplante Straftaten, die Unternehmen begehen um Wettbewerbsvorteile zu erreichen und die mit einer Freiheitsstrafe ab einem Jahr geahndet werden


... beschreibt nicht:

  1. rechtlich:
    illegales Sammeln von Informationen aus Unternehmen
  2. rechtlich:
    Straftaten wegen Wettbewerbsvorteilen mit einer Freiheitsstrafe unter einem Jahr oder Geldstrafe
  3. rechtlich:
    unrechtmäßige Kündigung oder Nichteinhalten von Verträgen
 

Wirtschaftskrise

  • wirtschaftlich:
    deutlich schlechte Entwicklung der Arbeitswelt eines oder mehrerer Länder, oder auch weltweit


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    zeitlich begrenzte Engpässe an Beschäftigten, Waren oder Material
 

Wirtschaftslenkung

  • staatlich:
    Regierungsmitglieder richten die Arbeitswelt mit Gesetzen auf bestimmte Ziele aus


... beschreibt nicht:

  1. staatlich:
    Regierungsmitglieder regeln mit Gesetzen die Arbeitswelt
 

Wirtschaftsordnung

  • gesellschaftlich:
    die Art und Weise, wie die Arbeitswelt eines Landes geregelt ist


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    Gesamtheit aller Einrichtungen und die Beschäftigten in einem Land
 

Wirtschaftsplanung

  • wirtschaftlich:
    Unternehmensprogramm für die Aufrechterhaltung und Anpassung innerbetrieblicher Prozesse


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Vorhersage einer Entwicklung
 

Wirtschaftspolitik

  • staatlich:
    Regierungsmitglieder regeln mit Gesetzen die Arbeitswelt


... beschreibt nicht:

  1. staatlich:
    Regierungsmitglieder richten die Arbeitswelt mit Gesetzen auf bestimmte Ziele aus
 

Wirtschaftsprognose

  • wirtschaftlich:
    Vorhersage einer Entwicklung auf Grund von Erfahrung und bekannten Fakten


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Unternehmensprogramm für innerbetriebliche Prozesse
 

Wirtschaftsprogramm

  • politisch:
    Leitfaden einer Partei zu Veränderungen in der Arbeitswelt


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Unternehmensprogramm für innerbetriebliche Prozesse
  2. staatlich:
    Regierungsmitglieder regeln die Arbeitswelt
 

Wirtschaftsprüfung

  • wirtschaftlich:
    zugelassene Personen kontrollieren jährlich die Geldbewegungen eines Unternehmens


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Leistungsfähigkeit eines Unternehmens
 

Wirtschaftsrecht

  • rechtlich:
    Gesamtheit aller Gesetze, die die Arbeitswelt regeln


... beschreibt nicht:

  1. rechtlich:
    verbindliche Regelung für den Warenaustausch
 

Wirtschaftsreform

  • politisch:
    planvolle Umgestaltung oder Neuausrichtung der Arbeitswelt eines oder mehrerer, zusammenarbeitender Länder


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    innerbetriebliches Unternehmensprogramm, gesetzliche Regelung der Arbeitswelt oder Vorstellungen darüber
 

Wirtschaftsstatistik

  • wirtschaftlich:
    regelmäßige Erfassung von Zahlen und Daten, um eine Entwicklung darzustellen


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Vorhersage einer Entwicklung
  2. wirtschaftlich:
    innerbetrieblichen Rechengrößen wie Kosten, Gewinn etc.
 

Wirtschaftsstruktur

  • wirtschaftlich:
    räumliche Anordnung von Unternehmen nach bestimmten Merkmalen
    (z.B.: Rohmaterial, Transport, Technologie, Weiterverarbeitung)


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    das räumliche Gebiet einer Ansammlung von Unternehmen
  2. wirtschaftlich:
    Unternehmen, die bestimmte Rohmaterialien oder Dienstleistungen bereitstellen oder weiterverarbeiten
  3. wissenschaftlich:
    Studienfach oder Forschungsgebiet
 

Wirtschaftssystem

  • gesellschaftlich:
    die Methode, wie in der Arbeitswelt geplant wird, bspw. nach staatlichen Vorgaben oder in betrieblicher Eigenverantwortung


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    die Art und Weise, wie die Arbeitswelt eines Landes geregelt ist
 

Wirtschaftstheorie

  • wissenschaftlich:
    Forschungsbereich der sich nur mit der Herstellung von Waren befasst


... beschreibt nicht:

  1. wissenschaftlich:
    Forschung über Zusammenhänge und Wechselwirkung in der Arbeitswelt
 

Wirtschaftsverband

  • wirtschaftlich:
    mehrere Unternehmen arbeiten gemeinsam und langfristig an Projekten, deren Eigenschaften zu den Unternehmen passen


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    mehrere Unternehmen arbeiten gemeinsam an einem Projekt, bis zur Fertigstellung
  2. wirtschaftlich:
    gemeinsame Interessenvertretung gegenüber Gewerkschaften und Staat
  3. wirtschaftlich:
    Unternehmensgruppe, die bestimmte Waren bereitstellen
 

Wirtschaftsvergehen

  • rechtlich:
    Straftaten, die Unternehmen begehen um Wettbewerbsvorteile zu erreichen und die mit einer Freiheitsstrafe unter einem Jahr oder einer Geldstrafe geahndet werde


... beschreibt nicht:

  1. rechtlich:
    illegales Sammeln von Informationen aus Unternehmen
  2. rechtlich:
    Straftaten wegen Wettbewerbsvorteilen mit einer Freiheitsstrafe ab einem Jahr
  3. rechtlich:
    unrechtmäßige Kündigung oder Nichteinhalten von Verträgen
 

Wirtschaftsvertrag

  • rechtlich:
    verbindliche Regelung für den Austausch von Waren oder Dienstleistungen


... beschreibt nicht:

  1. rechtlich:
    allgemeine Geschäftsbedingungen
  2. rechtlich:
    Gesamtheit aller Gesetze, die die Arbeitswelt regeln
 

Wirtschaftswachstum

  • wirtschaftlich:
    die Menge der produzierten Güter und Dienstleistungen in einem oder mehrerer Länder nimmt zu


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Unternehmen vergrößern sich
 

Wirtschaftswissenschaft

  • wissenschaftlich:
    Forschung über Zusammenhänge und Wechselwirkung in der Arbeitswelt


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    für "ökonomisch", im Sinn von Handlungen mit gewinnbringenden Ergebnis
  2. gesellschaftlich:
    Gesamtheit aller Einrichtungen und Beschäftigten in der Arbeitswelt
 

Wirtschaftszweig

  • wirtschaftlich:
    alle Unternehmen, die bestimmte Rohmaterialien oder Dienstleistungen bereitstellen oder weiterverarbeiten, unabhängig von Menge, Herstellungsverfahren oder Betriebsgröße


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Unternehmen, die Rohmaterial in großen Mengen bereitstellen, verarbeiten, produzieren
  2. wirtschaftlich:
    räumliche Konzentration von Unternehmen nach bestimmten Merkmalen
 

Wissenschaft

  • gesellschaftlich:
    Oberbegriff für alle Bereiche bewusster, menschlicher Forschung


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    Erkenntnisbereich auf Grund von Wunschdenken (Parawissenschaften)
 

Wissenschaftler

  • gesellschaftlich:
    Personen(gruppen), die in allen Bereichen menschlicher Forschung aktiv tätig sind


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    Personen(gruppen), deren Erkenntnisbereich auf Wunschdenken beruht (Parawissenschaftler)

 

 

Wissenschaftliche Arbeit

  • wissenschaftlich:
    Darstellung von Forschungsergebnissen in Textform


... beschreibt nicht:

  1. wissenschaftlich:
    jemand arbeitet wissenschaftlich
 

Wissenschaftliche Arbeitsorganisation = WAO

  • gesellschaftlich (DDR):
    Gestaltung der Arbeitswelt nach neuesten Erkenntnissen der Forschung


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Planung von Arbeitsschritten
  2. gesellschaftlich (Ostblock):
    erfolgreiche Anwendung neuester Erkenntnisse in der Arbeitswelt
 

Wissenschaftlicher Kommunismus

  • wissenschaftlich:
    Lehre über die Aufgaben der Arbeiter als soziale Klasse


... beschreibt nicht:

  1. politisch:
    Parteiprogramm einer Arbeiterpartei, eine Gesellschaftsform
 

Wissenschaftlicher Sozialismus

  • wissenschaftlich:
    Lehre über die Aufgaben der Arbeiter als soziale Klasse


... beschreibt nicht:

  1. politisch:
    Parteiprogramm einer Arbeiterpartei, eine Gesellschaftsform
 

Wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit

  • staatlich (DDR):
    Entsendung von besonders geschulten Personen in afrikanische Länder zur Unterstützung


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Vertreter aus Theorie und Praxis arbeiten an gemeinsamen Projekten
 

Wissenschaftlich-technischer Fortschritt

  • gesellschaftlich:
    erfolgreiche Anwendung der neuesten Erkenntnisse in der Arbeitswelt


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Weiterentwicklung, Verbesserung vorhandener Produkte oder Herstellungsverfahren
  2. gesellschaftlich (DDR):
    Gestaltung der Arbeitswelt nach neuesten Erkenntnissen der Forschung
 

Wissenschaftsgeschichte

  • wissenschaftlich:
    Untersuchen von Entstehung und Entwicklung menschlicher Forschung


... beschreibt nicht:

  1. wissenschaftlich:
    bedeutende Ergebnisse aus der Forschung
 

Wissenschaftsolympiade

  • gesellschaftlich:
    internationale Schülerwettbewerbe in Fachgebieten aus Forschung und Technik


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    nationale Schülerwettbewerbe
 

Wissenschaftsorganisation

  • allgemein:
    Sammelbegriff aller staatlich geförderten Forschungseinrichtungen
    (z.B.: Fraunhofer Institut)


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    Bezeichnet eine einzelne staatlich geförderte Forschungseinrichtung
  2. allgemein:
    Einrichtungen, die im Auftrag des Staates oder der Privatwirtschaft forschen
 

Wissenschaftspolitik

  • staatlich:
    Regierungsmitglieder regeln mit Gesetzen die Fachrichtung Forschung


... beschreibt nicht:

  1. staatlich:
    Regierungsmitglieder regeln den Bildungsbereich
 

Wissensolympiade

  • gesellschaftlich:
    nationale Schülerwettbewerbe in Fachgebieten aus Forschung und Technik


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    internationale Schülerwettbewerbe
 

Wohnbezirksausschuss = WBA

  • organisatorisch (DDR):
    überparteiliches, ehrenamtliches Gremium auf Gemeindebene zur Organisation und Durchführung gemeinnütziger öffentlicher Veranstaltungen


... beschreibt nicht:

  1. behördlich:
    Weiterbewilligungsantrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
 

Wohnbezirksausschuss der Nationalen Front

  • organisatorisch (DDR):
    überparteiliches, ehrenamtliches Gremium auf Gemeindebene zur Organisation und Durchführung gemeinnütziger öffentlicher Veranstaltungen


... beschreibt nicht:

  1. behördlich:
    Weiterbewilligungsantrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts (SGB II)
 

Wohnen

  • gesellschaftlich:
    ein bewusst gestaltetes Zuhause haben


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    eine befristete oder auch angeordnete Unterkunft nutzen
    (z.B.: Urlaub, Strafvollzug)
 

Wohngebiet

  • gesellschaftlich:
    Gegend, in dem Gebäude hauptsächlich als Unterkunft für Menschen dienen


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    Gruppe von kleinen Wohnhäusern, Niederlassung von Menschen mit geringer Selbstversorgung
  2. gesellschaftlich:
    Versorgungsnetz und Zusammensetzung der Bevölkerung
 

Wohngebietsparteiorganisation = WGPO

  • parteilich/organisatorisch:
    SED-Basisorganisationseinheit in den bewaffneten Organen und für nicht berufstätige Parteimitglieder (Rentner, Hausfrauen) in Städten / Dörfern
 

Wohngeld

  • staatlich:
    finanzielle Unterstützung zu den Mietkosten für einkommensschwache Bürger


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    betrieblich oder private Zuschüsse zu den Mietkosten
  2. staatlich:
    Kosten für Unterkunft und Heizung
  3. wirtschaftlich:
    monatliche Nutzungsgebühr für Wohnraum
 

Wohnhaus

  • rechtlich:
    Gebäude das dauerhaft als Unterkunft für Menschen dient


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    öffentliche Gebäude oder Einrichtungen
 

Wohngebäude

  • rechtlich:
    Gebäude das dauerhaft als Unterkunft für Menschen dient


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    öffentliche Gebäude oder Einrichtungen
 

Wohnheim

  • gesellschaftlich:
    Haus mit Zimmern, kleinen Wohnungen für eine befristete Unterbringung von Personen


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    Einrichtungen der Tagesbetreuung, Unterbringung auf Grund von Alter, Gesundheit oder einer Straftat, militärische Unterbringung
 

Wohnort

  • rechtlich:
    die als ständige Unterkunft gemeldete Postanschrift


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    namentliche Nennung einer Stadt, eines Dorfes o.Ä.
  2. rechtlich:
    befristet genutzte Aufenthaltsorte, Urlaub, Besuch o.Ä.
 

Wohnortwechsel

  • rechtlich:
    meldepflichtiger Umzug in eine andere, ständige Unterkunft


... beschreibt nicht:

  1. rechtlich:
    Anmeldung einer Zweitunterkunft
  2. rechtlich:
    befristete Nutzung anderer Aufenthaltsorte
 

Wohnparteiorganisation = WPO

  • parteilich/organisatorisch:
    SED-Basisorganisationseinheit in den bewaffneten Organen und für nicht berufstätige Parteimitglieder (Rentner, Hausfrauen) in Städten / Dörfern
 

Wohnqualität

  • gesellschaftlich:
    Sammelbegriff für Unterkunftsformen
    (z.B.: Einfamilienhaus, Reihenhaus, Hochhaus)


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    Anteil Wohneigentümer und Mieter in einem Land
  2. gesellschaftlich:
    Einrichtungsgegenstände in der Unterkunft
  3. gesellschaftlich:
    Versorgungsnetz für Anwohner
 

Wohnumgebung

  • gesellschaftlich:
    Versorgungsnetz und Zusammensetzung der Bevölkerung im Bereich einer Unterkunft


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    Verhältnis Wohneigentümer und Mieter in der Gesellschaft
  2. gesellschaftlich:
    zentral gelegene Unterkünfte für Menschen
 

Wohnung

  • gesellschaftlich:
    ein oder mehrere Räume, die der Mensch als Privatunterkunft nutzt


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    Hotelzimmer, Kasernen, Wohnheime o.Ä.
 

Wohnungsamt

  • staatlich:
    bearbeitet Anträge auf soziale Unterstützung für Unterkünfte


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Unternehmen für Bau und Vermarktung von Wohnraum
 

Wohnungsbau

  • gesellschaftlich:
    Bau von Gebäuden oder Siedlungen als Unterkunft für Menschen


... beschreibt nicht:

  1. staatlich:
    Länder, Kommunen planen neue Wohnungen
 

Wohnungsbaugenossenschaft = WBG

  • wirtschaftsrechtlich:
    Personengruppe die ihren Mitgliedern preisgünstigen Wohnraum beschafft


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Unternehmen, die Wohnraum verwalten
 

Wohnungsbaugesellschaft

  • wirtschaftlich:
    Unternehmen die den Bau, die Verwaltung und Vermarktung von Wohnraum übernehmen


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Personengruppe die ihren Mitgliedern preisgünstigen Wohnraum beschafft
 

Wohnungsbaukombinat = WBK

  • wirtschaftlich (DDR):
    konzernartiger Wirtschaftsverbund für die Erschaffung von Wohnraum
 

Wohnungsbauprogramm

  • staatlich:
    Länder, Kommunen planen neue Wohnungen und dazugehörige Versorgungseinrichtungen


... beschreibt nicht:

  1. staatlich:
    Regierungsmitglieder regeln die Niederlassung von Menschen
 

Wohnungseigentum

  • rechtlich:
    jemand besitzt in einem Mehrfamilienhaus eine Unterkunft


... beschreibt nicht:

  1. rechtlich:
    Nutzungsrecht für eine Unterkunft gegen Entgelt
 

Wohnungsfrage

  • staatlich:
    befasst sich theoretisch mit dem Bedarf und den Kosten von Unterkünften


... beschreibt nicht:

  1. staatlich:
    Regierungsmitglieder gestalten einen rechtlichen Rahmen für Bau und Umgang mit Unterkünften
 

Wohnungsplanung

  • staatlich:
    neue Technologien und soziale Normen fließen in die Konstruktion von Unterkünften ein


... beschreibt nicht:

  1. staatlich:
    ein Programm, neue Unterkünfte zu bauen
 

Wohnungspolitik

  • staatlich:
    Regierungsmitglieder gestalten den Bereich von Produktion bis Vermarktung von Wohngebäuden mit Gesetzen


... beschreibt nicht:

  1. staatlich:
    ein Programm, neue Unterkünfte zu bauen
 

Wohnungswesen

  • staatlich:
    bearbeitet Anträge auf soziale Unterstützung für Unterkünfte


... beschreibt nicht:

  1. wirtschaftlich:
    Unternehmen für Bau und Vermarktung von Wohnraum
 

Wohnungswirtschaft

  • wirtschaftlich:
    Zweig, der sich mit Produktion, Finanzierung, und Vermarktung von Wohngebäuden befasst
 

Wohnverhältnisse

  • gesellschaftlich:
    Anzahl von Wohneigentümern und Mietern in einem Land (wird alle 5 Jahre festgestellt)


... beschreibt nicht:

  1. gesellschaftlich:
    Typ der Unterkunft, Versorgungsnetz der Anwohner
 

Würdigung

  • allgemein:
    mündliche Wertschätzung einer besonderen Leistung mit Namensnennung und Leistungsbeschreibung


... beschreibt nicht:

  1. allgemein:
    Wertschätzung einer Leistung mit einem Dokument, Wertschätzung einer langfristig erfolgreichen Leistung oder einer unerwarteten und lobenswerten Handlung
  2. gesellschaftlich:
    feierlicher Rahmen einer Wertschätzung
 
« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
Seite
Menü
Info
Seitenanfang
Seite
Menü
Info

Impressum

Unsere Webseite wird vertreten durch:

Achim Arzt / Lidos Berlin
Identifikationsnummer: 57001832463

Rüdigerstrasse 26
10365 Berlin

 
E-Mail: mlz @ j-ws.de

Nutzungsbedingungen

Unsere Webseite ist keine Publikation einer offiziellen Stelle; sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, oder auf richtige Darstellungsweise.

Die Bereitstellung kostenfreier Angebote ist eine rein freiwillige Leistung von uns; es besteht kein Rechtsanspruch auf Beibehaltung eines Angebotes.

Datenschutz

Sie können unsere Webseiten grundsätzlich besuchen, ohne uns mitzuteilen, wer Sie sind.

Wir erfahren nur den Namen Ihres Internet Service Providers, die Webseite, von der aus Sie uns besuchen, und die Webseiten, die Sie bei uns besuchen. Sie bleiben  hierbei anonym.